Was du suchst, sucht dich

Was du suchst, sucht dich und findest es da, wo du es am wenigsten erwartest.

Ich bin zu Besuch in meiner Heimat in Kurdistan im Nordirak. Auf eine Art hat mich das Leben hier her geschickt, um alles zu mir zurückzunehmen, was ich bei der Flucht verloren hab. Ich wusste ja nicht, wie viel das war.

Es gibt so viel, wovor ich weggelaufen bin in den letzten Jahren.

Ich wollte nie wieder hier her zurück. Ich hatte Angst davor, von der Dunkelheit wieder verschlungen zu werden, ihr ausgeliefert zu sein und mich davon nicht mehr befreien zu können … mich für eine weitere Ewigkeit darin zu verlieren. Also bin ich mein ganzes Leben so schnell, wie ich nur konnte gerannt – wie wenn der Teufel hinter mir her wäre.

Da war so viel Lärm und Zerstörung, Korruption und Gewalt, Ignoranz und Gier und vor allem die Energie von Konflikt und Krieg durchdrungen in allem die ich einfach nicht mehr sehen wollte.

Ich wollte all das loswerden also hab ich irgendwann angefangen dem „ins Auge zu blicken“. Doch es gibt einen wesentlichen Unterschied zwischen der Dunkelheit „ins Auge blicken / to face it“ und sie zu „transformieren“. Denn ihr ins Auge zu blicken war oft ein Kampf.

Ich war so überzeugt, dass meine inneren Dämonen etwas von mir getrenntes waren und mich vernichten wollten, dass ich gar nicht anders konnte, als jahrelang zu flüchten … und wenn ich mal die Kraft dazu hatte, habe ich sie zurückgeschlagen in die Kerker meiner Unterwelt und fand für einen kurzen Moment Ruhe.

Doch Ruhe ist nicht Frieden!

Jedes Mal verpasste ich damit die Chance zu lernen, zu wachsen, zu heilen, meinen Schatten zu transformieren und wirkliche Freiheit und Frieden zu sein. Ich verpasste die Gelegenheit, mich selbst zu sehen und zu erkennen.

Das Geschenk der Dunkelheit

Schatten und Dämonen kommen mit unendlich wertvollen Botschaften zu uns. Sie sind die Engel der Dunkelheit und Unterwelt und zeigen uns genau, wo wir mit uns im „unreinen“ sind. Wir haben nur Angst sie zu hören und zu sehen, weil sie uns Aspekte von uns zeigen die oft unangenehm sind und die wir ablehnen … sie rütteln und zerstören unsere künstlichen Selbstbilder und zeigen uns, wer wir darunter sind – ungeschminkt und pur.

Sie laden uns ein, wirklich lieben zu lernen, ja liebe zu sein, anstatt uns hinter dem Wort zu verstecken. “Was wäre das für eine korrupte Liebe” sagen sie, “wenn alles, was wir sind, Licht, Liebe, Schönheit und himmlisch sein soll und alles andere in die Katakomben unseres Unterbewusstseins verbannt wird?”

Transformation ist kein Schatten in Licht verwandeln, verändern oder manipulieren, sondern ein Akzeptieren, Würdigen und Anerkennen dessen was und wie wir sind, und zwar mit allem Lichten und allem was wir als so dunkel, hässlich, zerstörerisch und abstoßend erachten.

Paradoxerweise geschieht die Alchemie im Erlauben und Anerkennen der Dunkelheit, wie sie ist. Doch wandelt es sich nicht in ein Licht, das als Gegensatz zum Schatten besteht, sondern als die Vereinigung der Gegensätze in eine gänzlich neue unbekannte Form.

Transformation ist Verwandlung in die Synthese. 

Es ist ein sehr erdender Prozess der so sehr viel Klarheit, Frieden und Freiheit frei legt. Weil wir weder mit unseren Flügeln im Himmel schweben noch in den Labyrinthen der Unterwelt verloren umher geistern, sondern mit beiden Beinen auf der Erde stehen … wie ein Baum verwurzelt in der Dunkelheit und zur Krone offen hin zum Licht.

Wir müssen in unserem Leben nicht mehr krampfhaft und gehetzt reagieren, kämpfen, flüchten und eine Position verteidigen.

Es gibt nichts zu verteidigen, weil das was bedroht werden kann gefühlt, geheilt und integriert wurde. Wir sind kein fixer Standpunkt mehr, keine Meinung oder Sichtweise, sondern offener Raum durch den sich Klarheit, Liebe und Wahrheit ausdrücken können.

Die Kraft kommt manchmal durch wie ein Donner und fegt sämtliche Unklarheit und Illusion davon und mal streichelt und schmelzt es ganz sanft und still unsere Schutzpanzer, küsst und öffnet uns für das Mysterium das Lebens das vor unserer Nase ist.

Mensch-Sein

Das ist Magie … die Magie Mensch zu sein … zwischen Himmel und Erde … wie schön wir doch sind … so zerbrechlich und vergänglich und so stark darin. Ich schaue mich um und plötzlich ist da so ein Mitgefühl. Ich sehe so viel Schönheit und Anmut in all dem was ich zuvor verurteilt und gefürchtet habe. Ich fühle mich den Menschen ganz nah und da ist so viel Liebe.

Wir sind zusammen … und wir sind darin nackt … es gibt nichts zu verstecken … ich fühle so viel Dankbarkeit und hab das Bedürfnis im Dienste zu sein. Ich wünsche mir, dass wir zusammen wachsen und gedeihen.

Darin spüre ich den Herzenswunsch nach einem Tribe, einer Familie und Gemeinschaft von Menschen die Lust und Mut haben zusammen ein größeres Feld zu bauen in dem sich die individuellen und kollektiven Schatten der alten Zeit wandeln können und Platz schaffen für das grenzenlose Mysterium das jeder Einzelne von uns ist.

Ich hab so Lust auf Miteinander-Sein, auf Wandlung, auf Verbundenheit, Tanzen, Wildheit, Zartheit, Feinheit und Magie … ich hab so Lust auf etwas, das noch nie zuvor da war.

Ich hab so Lust auf Mich und ich hab so Lust auf Dich!

Hast du Lust darauf, die Welt mit deinem Strahlen zu erhellen und sie mit deiner einzigartigen Essenz zu beschenken … mit deinen Farben, deiner Musik, deinem Tanz und der Liebe die durch dich fließt?

Dann los! Worauf wartest du? Wenn du auf ein Zeichen wartest, HIER ist es!

“Wenn die Finsternis alles verdunkelt hat,
werden Kinder des Lichts die Sterne anzünden.” – Autor unbekannt

Und falls du dir einen ehrlichen Spiegel und Begleiter für dieses Abenteuer wünschst, so wird es mir eine Freude sein, dich in deinem Geburts- und Wandlungsprozess zu bezeugen.

In Verbundenheit
Dara

 

Bleib im Kontakt!

Jedes Abenteuer beginnt mit einem ersten Schritt!
Share This